7-8 November 2019 erstattete Dr. Edmund Stoiber, ehemaliger bayerischer Ministerpräsident, Ehrenpräsident der CSU einen Besuch nach Ungarn. An dem Konferenz in Mitveranstaltung der Ungarischen Verwaltungsuniversität und der Hanns-Seidel Stiftung anlässlich des 30jährigen Jubiläums der ungarischen Grenzöffnung sagte er: „Ungarn gehört zu den engsten Freunden, zum engsten Kreis der internationalen Partner Bayerns". Er erinnerte sich auch daran, in wie engem und konstruktivem Austausch er mit den damaligen politischen Führern in Budapest gestanden habe. Mit der Öffnung seiner Grenze für Zehntausenden von DDR-Bürgern im September 1989 hatte das damalige Ungarn entscheidend zum Mauerfall beigetragen. "Wir Deutsche werden die Grenzöffnung durch Ungarn im Sommer 1989 nie vergessen und ihr immer einen besonderen Ehrenplatz in unserer Geschichte zuweisen", sagte Stoiber.

Am 8. November zeichnete Dr. Stoiber Präsident János Áder mit dem Großen Kreuz des Ungarischen Verdienstorden für seine herausragende Rolle bei der Pflege der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Ungarn und Bayern sowie in Anerkennung seiner fachlichen Leistungen bei der Schaffung der Rechtsordnung der EU. Bei der Auszeichnung waren unter anderen auch Ministerpräsident Viktor Orbán, leitende Vertreter der Hanns-Seidel Stiftung und deutscher Botschafter Volkmar Wenzel auch dabei.

Den Text der Laudation vorgelesen von Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó lesen Sie hier.