Das Generalkonsulat von Ungarn in Bayern präsentiert aus Anlass des Nationalfeiertages den Film „Der Brückenmann”.

Wir laden Sie herzlichst am 13. März 2021 ab 19:00 Uhr zur Online-Filmvorführung ein.

Der Film wird auf Ungarisch mit englischen Untertiteln vorgeführt.

Informationen zum Filmabend:

Wann: Samstag, 13. März 2021, ab19 Uhr.

(Der Film steht registrierten Zuschauern 24 Stunden lang ab diesem Zeitpunkt zur Verfügung.)

Anmeldung: einladung-muenchen@mfa.gov.hu

(Anmeldung mit einer E-Mail-Adresse, an die wir den Zugangscode später senden können)

Anmeldeschluss: 13. März 2021 um 16:00 Uhr

Story:

Der Brückenmann

Die Geschichte des Films spielt in der Habsburgermonarchie zwischen 1820 und 1860 und zeigt das Leben eines ungarischen Aristokraten, der mit besonderen intellektuellen Fähigkeiten und materiellem Hintergrund geboren wurde, István Széchenyi, der von der Nachwelt als DER GRÖSSTE UNGAR bezeichnet wird.

In den Jahren nach dem Fall Napoleons verführt der junge Graf Széchenyi leichtfertig die Frau seines Bruders, und der darauf-folgende Skandal ruiniert seine Karriere als Offizier. Der plötzliche Tod der in Verlegenheit gebrachten Frau verändert den leichtlebigen jungen Mann von Grund auf, der fortan von Verantwortung besessen ist und Herr seines Schicksals werden will, indem er großartige Werke schafft. Mit Hilfe einer groß angelegten Freundschaft und einer besonderen neuen Liebe, die alle Hindernisse überwindet, wird der Graf zum berühmten Politiker der damaligen Zeit, zum Anführer der ungarischen Opposition - und damit trotz seiner Absichten und Erziehung zum Gegner der Habsburger. Er fühlt sich für die befreiten gesellschaftlichen Gemüter verantwortlich und möchte die Versöhnung voranbringen. Er beginnt mit dem Bau einer Brücke über die Donau, die ein Symbol für die Verbindung zwischen West und Ost im heutigen Europa sein soll. Sein Ruhm und sein Einfluss nehmen solche Ausmaße an, dass er, als die 1848er Revolution die Monarchie in ihren Grundfesten erschüttert, durch Selbstbeschuldigung verrückt wird. Während er in einem privaten Sanatorium in der Nähe von Wien mit überwältigtem Verstand vegetiert, werden seine Albträume wahr: Die Monarchie rächt den Aufstand der ungarischen Provinz mit ausgesuchter Grausamkeit. Seine Freunde werden hingerichtet und das ungehorsame Land versinkt in einer zu seiner ähnlichen Apathie. Dann beschließt der bereits alte Graf mit wundersamer Plötzlichkeit, seine alten Fähigkeiten und seine Energie wiederzugewinnen, sein Heimatland aufzurütteln und ein letztes großartiges Spiel mit dem Imperium zu beginnen.